Probewohnen: Marco und Tamara

Probewohnen von Marco und Tamara
Seit dem 6.1. dürfen Tamara und ich zusammen in einer Wohnung hier in Mönchengladbach Rheydt zur Probe wohnen. Die KoKoBe, die Schule und ???? hat uns dabei unterstützt.

Ich bin 20 Jahre alt und besuche zurzeit die Förderschule Dahlener Straße, in der ich in diesem Jahr abgehen werde. Es geht also stramm aufs Berufsleben zu und dazu gehört für mich auch das eigene Wohnen.

Marco und Tamara

Mit meiner Freundin Tamara bin ich jetzt schon knapp 2 Jahre zusammen. Wir verstehen uns prima und die Idee vom gemeinsamen Wohnen finden wir super toll. Tamara ist 24 Jahre und arbeitet im Moment.

 

Hier möchte ich mal einen kleinen Einblick geben, wie das gemeinsame Probewohnen für uns war, was uns besonders gefallen hat und was uns auf die Nerven ging…

Auszug aus dem Wohntagebuch:

Mittwoch 27.01.2016

Mittwoch morgen aufgestanden um 06:30. Tisch decken, Frühstücken, Tischabdecken, Spülen, abtrocknen und wegräumen.

Fertig machen für die Schule und aus dem Haus gegangen 07:13

Dann habe ich gewartet bis der Bus von Tamara kam um 07:23 und dann bin ich zur Haltestelle gegangen und hab gewartet bis der Bus kommt um 07:48 und dann sind wir (Schulfreunde) nach Hit gegangen und danach sind wir alle zur Schule gegangen.

08:30 – 13:00 Schule

Nach der Schule bin ich nach Hause gegangen und habe geputzt und gechillt.

Um 17:00 sind wir (Tamara, die Frau vom Wohnen (Maike) und ich) einkaufen gegangen. (Den Einkaufszettel haben wir zusammen mit der Frau geschrieben, die uns immer Hilft).

Um 17:30 haben wir angefangen zu kochen. Wir haben mit Maike zusammen Lasagne gekocht und fertig waren wir um 19:05 und danach haben wir lecker gegessen. Danach haben wir den Tisch abgedeckt und gespült und abgetrocknet und eingeräumt.

Um 20:15 haben wir auf SAT1 „Leg dich nicht mit Zohan an“ geguckt bis 22:30. Danach haben wir uns fürs Bett fertig gemacht und sind Schlafen gegangen.

 

Das Probewohnen hat mir gut gefallen. Ich kann mir vorstellen mit Tamara sofort eine Wohnung zu führen. Die helfenden Leute waren freundlich und nett und konnten mir weiterhelfen. Am Dienstag ist Auszugstag. Ich werde den Leuten sagen, dass wir auf jeden Fall eine eigene Wohnung möchten. Mit meinem Papa werde ich darüber auch noch sprechen. Papa fand das gut, auch wenn es ihm schwer gefallen ist. Er hat gemerkt, dass zu Hause einer fehlt. Meine anderen 5 Geschwister wohnen ja noch bei Papa und ich komme ihn immer und oft besuchen.

weitere Bilder und handgeschriebene Berichte sind hier zu finden: